Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Wie wird ein Trampolin aufgebaut?

Salta TrampolineEin Trampolin lässt sich nur Kinderherzen höher schlagen. Vielmehr handelt es sich auch um ein tolles Trainingsgerät, welches immer mehr Erwachsene für sich entdeckt haben, um im Rahmen ihres Fitnesstrainings zum Beispiel für mehr Abwechslung zu sorgen und andere Muskelgruppen als sonst üblich zu trainieren. Doch für einen sicheren Springspaß ist der korrekte Aufbau des Trampolins unerlässlich. Das gilt unabhängig davon, ob es sich um einen Trampolin-Typ mit Stange zum Festhalten oder um eine Art von Trampolin mit einem Sicherheitsnetz für Kinder handelt. In der Regel liefern die verschiedenen Hersteller und Marken auch detaillierte Aufbauanleitungen für ihre Produkte. Im besten Fall ist diese Anleitung sogar als kostenloses PDF-Dokument im Internet zu finden. Wie der Trampolin-Aufbau im Allgemeinen funktioniert, verrät auch dieser Ratgeber.

Was sollten Sie vor Aufbau eines Trampolins wissen?

Wie wird ein Trampolin aufgebaut?Neben den gleich aufgeführten Tipps, unterstützen Sie auch diese Hinweise beim Trampolin-Aufbau:

» Mehr Informationen
  • bei kleineren Trampolinen ist das Sprungtuch häufig schon montiert und Sie müssen nur noch die Beine anschrauben
  • zu zweit gelingt der Aufbau einfacher
  • für den Aufbau eines Gartentrampolins sollten Sie circa 1 Stunde einplanen
  • es gibt auch Profis, die Sie mit dem Aufbau Ihres Trampolins beauftragen können
  • oftmals ist das benötigte Montagewerkzeug in Form eines Inbusschlüssels im originalen Lieferumfang inklusive

Tipp: Wenn Sie an dem Aufbau Ihres Trampolins verzweifeln, sollten Sie prüfen, inwiefern der Hersteller eine Hotline anbietet. Das ist häufig der Fall, damit Sie die Mitarbeiter mit Ihren Fragen löchern können. Diese geben gerne wertvolle Tipps zum Trampolin-Aufbau, wobei Sie die Hotlines der Hersteller oftmals kostenlos oder zumindest zum günstigen Ortstarif anrufen können.

Der Aufbau eines Trampolins Schritt für Schritt erklärt

Damit Sie sich ein möglichst genaues Bild davon machen können, was es beim Aufbau eines Trampolins zu beherzigen gilt, folgt an dieser Stelle eine Schritt-für-Schritt-Anleitung in Tabellenform:

» Mehr Informationen
Schritt Erläuterungen
1. einen ersten Überblick gewinnen
  • Sortieren Sie alle Teile vor und verschaffen Sie sich einen groben Überblick über die einzelnen Komponenten.
  • Legen Sie diese gemäß der Anleitung in der Reihenfolge hin, in der Sie sie benötigen.
  • Wenn Sie die Anleitung vor dem Aufbau einmal grob studieren, unterlaufen Ihnen später weniger Fehler.
2. den Rahmen zusammenbauen
  • Stecken Sie die Teile des Gestells ineinander.
  • Legen Sie das Gestell am besten bereits jetzt kopfüber hin, damit Sie die Füße leichter montieren können, ohne dass Sie das Gestell dafür umdrehen müssen.
3. die Füße befestigen
  • Stecken Sie alle Füße der Reihe nach zusammen.
  • Befestigen Sie die Füße dann an den dafür vorgesehenen Stellen des Gestells.
  • Achtung: Die Füße noch nicht fest mit dem Gestell verschrauben, da dieser Schritt erst zum Schluss erfolgen sollte.
4. das Sprungtuch montieren
  • Das Sprungtuch zunächst in die Mitte des Rahmens legen.
  • Achten Sie darauf, dass das Tuch richtig herum liegt, wobei Sie die Oberseite meist an dem aufgedruckten Markennamen des Herstellers erkennen können.
  • Nutzen Sie die Zugfedern, um das Sprungtuch in den Rahmen zu hängen.
  • Setzen Sie zunächst nur jede fünfte Feder ein und arbeiten Sie sich reihum vor, bis alle Federn eingesetzt sind. Das sorgt dafür, dass Sie weniger Kraft für das Einsetzen der gegenüberliegenden Federn aufbringen müssen.
  • Nun das Trampolin umdrehen.
5. die Randabdeckung anbringen
  • Den weichen Randschutz auf das Trampolin legen und diesen korrekt anbringen.
6. das Sicherheitsnetz anbringen, sofern vorhanden
  • Das Netz auf das Sprungtuch legen und korrekt ausrichten.
  • Das Netz dann durch die Pfosten fädeln und diese am Trampolin befestigen.
  • Die Schrauben der Pfosten dazu zunächst nur lose und noch nicht fest verschrauben, wie Sie es bei den Füßen auch getan haben.
7. letzte Handgriffe
  • Sobald alles passt, können Sie die Füße und Pfosten fest verschrauben.
  • Das Sicherheitsnetz auf der Unterseite noch mithilfe von Karabinern einhängen.
  • Nun das Trampolin an seinem finalen (geeigneten) Platz aufstellen und schon kann der Springspaß starten.

Die Vor- und Nachteile des Trampolin-Aufbaus in Eigenregie

  • keine zusätzlichen Kosten für einen Profi-Monteur
  • kein Warten auf einen Termin für die Montage
  • zu zweit geht es schneller
  • zu zweit können Sie sich gegenseitig zu kontrollieren, um sicherzugehen, dass Sie alles fest und korrekt verschraubt haben
  • die Montage lässt sich meist auch von Laien durchführen
  • es können Fehler passieren, welche die Sicherheit beim Springen gefährden

Weitere spannende Inhalte:

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (57 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Wie wird ein Trampolin aufgebaut?
Loading...

Neuen Kommentar verfassen