Mehr Infos

ⓘ Hinweise zur Produktauswahl, Finanzierung & Bewertung

Trampolin für Kinder – darauf ist zu achten

Salta TrampolineDie meisten Kinder können sich für ein Trampolin begeistern. Immerhin macht das Herumhüpfen Klein und Groß viel Spaß. Allerdings ist das Springen auf einem Trampolin mitunter nicht ganz ungefährlich. Immerhin besteht die Gefahr, dass das Kind sich bei einem Sprung verletzen könnte, wenn es zum Beispiel falsch aufkommt oder anstatt auf neben dem Trampolin landet. Unabhängig von dem Hersteller und dem Typ des Trampolins ist es daher nicht nur wichtig, dass Sie dieses korrekt aufbauen und an einem geeigneten Ort aufstellen. Vielmehr sollten Sie als Eltern Ihren Kindern den korrekten Umgang mit einem Trampolin beibringen. Jenseits von der Marke und Art des Trampolins hält der Ratgeber auf dieser Seite viele praktische Sicherheitstipps für Sie und Ihre Trampolin-begeisterten Kinder bereit.

Was spricht für oder gegen ein Trampolin für Kinder?

Trampolin für Kinder – darauf ist zu achtenWenn Sie sich angesichts der potenziellen Verletzungsgefahr noch unsicher sind, ob Sie Ihrem Kind überhaupt ein Trampolin kaufen möchten, hilft Ihnen diese Auflistung der Vor- und Nachteile womöglich bei der Entscheidung:

» Mehr Informationen
  • viele Kinder haben viel Spaß an einem Trampolin
  • Sie können sich für ein Trampolin entscheiden, welches sowohl Sie als auch Ihre Kinder nutzen können (auf das zulässige Maximalgewicht des Nutzers achten)
  • es gibt Trampoline für mehrere Kinder
  • ein Netz kann dafür sorgen, dass Ihr Kind nicht vom Trampolin fallen kann
  • das Trainingsgerät animiert die Kinder zu mehr Sport und Bewegung
  • wahlweise mit einer Griffstange für ein sicheres Training erhältlich
  • in verschiedenen Preisklassen auch für einen kleinen Geldbeutel verfügbar
  • Aufbau in Eigenregie möglich, ohne dass Sie einen Fachmann zu sich nach Hause kommen lassen müssen
  • abhängig vom Typ für die Verwendung drinnen und/oder draußen geeignet
  • Trampolinspringen kann beim Stressabbau helfen und das Körpergefühl stärken
  • gut für den Gleichgewichtssinn und die Koordination
  • Verletzungsgefahr beim Springen
  • relativ großer Platzbedarf bei einem Trampolin für mehrere Kinder
  • Kleinkinder sind besonders verletzungsgefährdet

Welche Sicherheitstipps sollten Sie Ihrem Kind beibringen?

Wenn Sie Ihr Kind oder Ihre Kinder mit einem Trampolin beglücken wollen, ist es ungemein wichtig, dass Sie sie darüber aufklären, dass es sich um ein Trainings- und eben nicht um ein reines Spielgerät handelt. Kleinen Kindern werden Sie die Bedeutung dieser Worte nur schwer verständlich machen können, weswegen es umso wichtiger ist, dass Sie die Kinder nur in Ihrem Beisein auf dem Trampolin springen lassen. Weitere wichtige Sicherheitstipps für den korrekten Umgang mit einem Trampolin für Kinder fasst diese Tabelle für Sie zusammen:

» Mehr Informationen
Tipp/ Hinweis Erläuterungen
Nicht zu hoch springen Gerade wenn mehrere Kinder zusammen springen, ist schnell eine Selbstüberschätzung mit im Spiel. Die Kinder springen dann gerne mal zu hoch und verletzen sich oder andere womöglich schwer. Daher sollten Sie auch bei älteren Kindern dabei sein, um sie von zu hohen Sprüngen auf dem Trampolin abzuhalten.
Kinder unter 5 sind besonders gefährdet Kinder unter 5 sind besonders gefährdet, wenn es darum geht, sich Knochenbrüche auf dem heimischen Trampolin zuzuziehen. Daher sollten Sie bei kleinen Kindern als Eltern besonders wachsam sein oder Ihren Nachwuchs in jungen Jahren gar nicht erst auf ein Trampolin lassen.
Viele Kinder erhöhen das Unfallrisiko Je mehr Kinder gemeinsam auf dem Trampolin springen, desto größer ist die Gefahr, dass die Kinder aufeinander fallen und sich dabei gegenseitig verletzen könnten. Besonders gefährlich wird es dann, wenn es einen großen Gewichtsunterschied zwischen den Kindern gibt. Dann wird das kleine Kind schnell von den Großen hoch in die Luft katapultiert. Daher sollten Sie darauf achten, dass Kinder mit einem sehr unterschiedlichen Gewicht nicht zusammen auf einem Trampolin hüpfen. Auch wenn Sie ein Trampolin zusammen mit Ihren Kindern betreten können, sollte dies nur der Unterstützung dienen und Sie sollten als deutlich schwerere Person nicht gemeinsam mit den Kids springen.
Trampoline mit Stahlfedern für Kinder meiden Ein Trampolin mit Stahlfedern ist nicht so gut gefedert wie ein Modell mit Gummiseilen. Wenngleich Trampoline mit Stahlfedern häufig vergleichsweise günstig in der Anschaffung sind, stellen sie keine gute Wahl für Familien mit Kindern dar. Ein weniger gut gefedertes Trampolin bedeutet nicht nur ein höheres Verletzungsrisiko, sondern ein Sturz auf die Stahlfedern wird im Vergleich zu einem Sturz auf die Gummibänder auch deutlich schmerzhafter sein.
Saltos und ähnliche Tricks sind gefährlich Auch wenn Ihr Kind einen Salto womöglich mit Leichtigkeit meistert, haben diese Tricks auf dem heimischen Trampolin nicht zu suchen. Denn die Gefahr, dass irgendwann doch einmal etwas schiefgehen könnte, ist stets gegeben. Wenn Ihre Kinder viel Spaß an derartigen Tricks haben, ist es daher sinnvoller, diese in den örtlichen Turnverein zu schicken, wo sich Ihr Nachwuchs in einer sicheren Umgebung austoben und immer neu ausprobieren kann.

Wie viele Kinder dürfen gemeinsam auf einem Trampolin springen?

Es gibt keine einstimmige Expertenmeinung dazu, wie viele Kinder gemeinsam auf ein Trampolin dürfen. Daher sind Sie als Eltern gefragt, um sich am Ende für eine der folgenden Regeln zu entscheiden, die Sie dann bei Ihren Kindern auch streng durchsetzen sollten:

» Mehr Informationen
  • Es darf immer nur ein Kind aufs Trampolin.
  • Es dürfen zwei Kinder zusammen springen, sofern diese gegenseitig auf sich Acht geben. Immerhin ist es bei zwei Kindern noch möglich, dass die Kinder aufeinander achten, während das bei mehr Kindern deutlich schwieriger wird.
  • Viele Experten raten dazu, Kinder unter einem Alter von 6 Jahren gar nicht auf ein Trampolin zu lassen.

Weitere Sicherheitsregeln fürs Trampolin

Im Vergleich zu der Uneinigkeit darüber, wie viele Kinder ab welchem Alter zusammen auf ein Trampolin dürfen, dürften die meisten Experten und Eltern hinsichtlich dieser Regeln miteinander übereinstimmen:

» Mehr Informationen
  1. Den Ein- und Ausstieg beim Springen stets geschlossen halten.
  2. Immer ohne Schuhe und am besten in der Mitte springen.
  3. Kein Essen (auch keine Bonbons oder Kaugummis) beim Springen im Mund haben, da sonst eine Erstickungsgefahr droht.
  4. Sofort aufhören mit dem Springen, wenn eine andere Person auf dem Trampolin hingefallen ist.
  5. Beim Springen sollte sich niemand unter dem Trampolin befinden.

Tipp: Als Eltern sind Sie außerdem dafür verantwortlich, dass das Trampolin kindersicher ist. Stellen Sie es daher auf einem ebenen Untergrund auf und decken Sie den Bereich um das Trampolin bei Bedarf mit einer Matten-Polsterung ab. Außerdem sollten Sie besonders ein Trampolin im Garten regelmäßig auf mögliche Defekte hin überprüfen und das schützende Netz bei Bedarf erneuern.

Weitere spannende Inhalte:

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (31 Bewertungen, Durchschnitt: 4,29 von 5)
Trampolin für Kinder – darauf ist zu achten
Loading...

Neuen Kommentar verfassen